Dummyarbeit ist für Hunde jeder Größe, jeden Alters und (fast) jeder Rasse geeignet.

Das Training mit Dummys diente früher der Ausbildung von Jagdthunden, sie apportierten das geschossene Wild.

Heute wird es zur Freizeitbeschäftigung angeboten. Während des Trainings vertiefen Hund und Halter ihre Beziehung. Der Grundgehorsam wird verbessert, es fördert die Kommunikation miteinander.Beide lernen voneinander.

Wir treffen uns außerhalb der Hundeschule, denn abwechslungsreiches Gelände ist wichtig.
Apportiertraining / Dummytraining / Dummyarbeit.

Einweisen des Hundes

Fine kommt freudig zurück

Apportieren (lat. apportare = herbeibringen) meint, dass der Hund das geschossene Nieder- und Federwild aufstöbert und zum Hundeführer trägt.
Jeder Hund kann etwas in seinem Maul umher tragen, denken Sie nur an die vielen wildlebenden Hunde überall auf dieser Welt. Jeder von ihnen wird, seine Beute an einen sicheren Platz tragen.

Eine Hunderasse wurde besonders für die Arbeit nach dem Schuss gezüchtet. Die Retriever (engl. to retrieve = zurückbringen). Sie zeichnen sich durch ein besonders „weiches Maul“ aus. Damit ist gemeint, dass der Hund nicht auf dem Wild herum beißt, während er zurück läuft.
Zur Ausbildung der Jagdhunde wird zunächst mit einem Ersatz, dem Dummy, trainiert.

Wir bilden keine Jagdhunde aus, sondern betreiben Hundesport.
Eine Freizeitbeschäftigung, die Hund und Halter zusammenschweißt, den Hund körperlich und geistig auslastet. Ganz besonders spricht es den natürlichen Jagdtrieb des Hundes an.
Das soll nicht heißen, dass wir den Hunden beibringen, unkontrolliert zu stöbern und zu jagen. Ganz im Gegenteil. Der Hund lernt, sich zurück zu nehmen und auf Anweisung ein ganz bestimmtes (Jagd-)Verhalten zu zeigen.

Wir werfen nicht einfach Stöckchen, der Hund wetzt hin, und bringt es (hoffentlich) zurück.

Wir erarbeiten Aufgaben angelehnt an die Workingtests. Dazu gehören verschiedene Teilbereiche
1. Markieren: Der Hund verfolgt sichtig oder teilsichtig die Flugbahn eines oder mehrerer Dummys und merkt sich die Fallstellen. Der Hund arbeitet selbstständig.
2. Suchen: Weder Hund noch Hundeführer kennen die Position der Dummys. Der Hund wird in ein Gebiet geschickt, stöbert eigenständig die Dummy auf und bringt sie zum Hundeführer.
3. Einweisen: Dem Hund ist die Position des Dummys unbekannt. Der Hundeführer hingegen kennt die Fallstelle. Er weißt seinen Hund ein. Der Hund lernt Voraus, Stopp-Sitz, Back, Rüber, Suchen und läuft wie „ferngesteuert“ zum Ziel.
Die einzelnen Bereiche lassen sich zu anspruchsvollen Aufgaben kombinieren und in unterschiedlich schwerem Gelände bewältigen.

Wir arbeiten nicht nur mit den Dummys, sondern mit Allem, was Ihr Hund gerne trägt. Es sollte sich gut werfen lassen, ob nun Dummy, Futterbeutel, Beißwurst, Holzapportel oder Tau, alles ist möglich.

Unser Apportiertraining ist für Hunde
– jeden Alters, vom Jungspund bis zum Hundesenior,
– jeder Größe, vom 2kg Minimalteser bis zum 70kg Neufundländer
 jeder Rasse, ganz egal ob Arbeitshund, Hütehund, Kuschelhund, Zwergdackel, Pinscher, Goldie, Yorki oder Dobermann. Jeder Hund kann etwas im Maul tragen.

Unser Training findet nicht auf einem schön gemähte ebenen Hundeplatz statt, sondern draußen und in abwechslungsreichem Gelände.

Ihr Hund sollte über einen Grundgehorsam verfügen und folgendes beherrschen:
 1. Rückruf
 2. Sitz
 3. Platz
 4. Bleib
 5. etwas zurückbringen

Sollte ihr Hund keinen der o.g. Punkte ausführen können, ist das Apportiertraining noch nicht der richtige Kurs für Sie. Besuchen Sie dazu bitte zunächst den Grundkurs. Dort lernen Sie und Ihr Hund die Punkte 1 – 4.

Ihr Hund „hört aufs Wort“, oder auch aufs Zweite, Sie können ihn abrufen, in fremder Umgebung ist er ruhig und orientiert sich an Ihnen. Aber er versteht einfach nicht, dass er einen Beutel o.ä. zu Ihnen tragen soll? Dazu bieten wir immer wieder Futterbeutelseminare an. Wir erarbeiten in ruhiger Umgebung das Zurückbringen eines Gegenstandes.

Sprechen Sie uns an, wir finden den richtigen Kurs für Sie und Ihren Hund.

Der Kurs besteht aus 3 bis 6 Teams und dauert je nach Teilnehmerzahl bis zu 90 Minuten.

(Hinweis zum Schluss: Wir bieten keine Vorbereitung für die Workingtests an. Es ist reine Freizeitbeschäftigung!

Am 26.Mai 2019 bieten wir Dummy-Training zum Kennenlernen an! Ab 15.30 Uhr für ca. 2.5 Stunden können Sie ausprobieren,ob Sie und Ihr Hund, daran Spaß haben.
Kosten: 35€ für externe Teilnehmer, Kunden der Hundeschule zahlen 30€

Auch die Kleinsten können an den Aufgaben wachsen und apportieren fleißig

Hanna „vergisst“ für den Beutel auch schon mal die Mäuse

Dalina bringt den Dummy auch aus großer Entfernung