Ritas Hunde ABC bietet Kurse aus dem Bereich der Hundesportarten und der Hundeerziehung an. In Hundeschulen werden die Grundlagen für das ideale Zusammenleben zwischen Mensch und Hund gelegt. Ob Freies Longieren, Treibball oder Grundausbildung – Für jeden Hund und Trainingsstand wird bei Ritas Hunde ABC der passende Kurs angeboten.

Hundeerziehung – mit den richtigen Methoden zum Erfolg

Hundeerziehung beginnt bereits im Welpenalter, da die Hunde zunächst einmal sozialisiert werden müssen. Sie lernen Artgenossen kennen und erfahren, wie sie sich in verschiedenen Situationen verhalten müssen. Ängste werden abgebaut und das Vertrauen zu Herrchen und Frauchen gestärkt.

Ob Kleinhund oder großer Hund – alle Tiere müssen die Grundlagen kennen lernen. Damit die Hunde optimal lernen, bietet Ritas Hunde ABC verschiedene Kurse zur Hundeerziehung an.
In den Kleinhundegruppen trifft Kleinhund auf Kleinhund.

Junge Hunde sind meistens stürmisch und könnten beim gemeinsamem Spiel extrem kleinere Hunde umrennen. Eine weitere Unterteilung der Kurse findet über den Trainingsstand statt. Das kleine Hunde abc und das große Hunde ABC beinhalten verschiedene Lernthemen.

Freies Longieren und Treibball: Hundesport bereitet Freude und ist in Alltagssituationen hilfreich

Hundesportarten können beispielsweise Treibball und Freies Longieren sein. Sie sind auf der einen Seite eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Tier und Mensch. Auf der anderen Seite bieten Hundeschulen Hundesportarten an, um die Beziehung zwischen den Trainingspartnern zu fördern.

Beim Treibball und beim Freies Longieren müssen die Tiere genau auf die Kommandos des Halters achten, sodass die Hundeerziehung eine wichtige Rolle bei den Hundesportarten spielt. Freies Longieren kann von so gut wie allen Hunden ausgeführt werden, sei es ein Kleinhund oder ein großer Hund.

In den Hundeschulen erhalten Sie Informationen, welche Sportarten im Einzelfall am besten geeignet sind. Sollte Ihr Tier an Rückenproblemen leiden, so ist Agility ausgeschlossen. Die Objektsuche jedoch ist eine gute Wahl. Beim Treibball, beim Freies Longieren und bei allen anderen Hundesportarten stehen der Spaß und das Lernen gleichermaßen im Vordergrund. Die Hundesportarten werden in den Hundeschulen in Kursen angeboten. Die Trainingszeiten sind in den Sommermonaten sowie den Wintermonaten gleich, da eine große Halle vorhanden ist.

Hundeerziehung ist im Alltag wichtig

Hundeschulen helfen dabei, Hunden und Menschen ein angenehmes Leben zu bescheren. Im Alltag ist es wichtig, dass die Hunde wissen, wie sich verhalten müssen. Bellt der Kleinhund ununterbrochen in der Wohnung oder kann der große Hund im Park nicht von der Leine gelassen werden, schränkt dies die Lebensqualität von Tier und Halter ein. Hundeschulen wirken unterstützend und geben wertvolle Anleitungen, wie die Probleme gelöst werden können.

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass für einen Kleinhund keine Hundeschule notwendig ist. Allerdings muss man beachten, dass Hundeerziehung für alle Hundegrößen notwendig ist. Sollte es zu einem Zwischenfall kommen und Ihr Tier beißt ein anderes Tier, kann großer Ärger die Folge sein.

Werden die Grundkommandos beherrscht, so sind Hundesportarten wie Treibball und Freies Longieren eine gute Möglichkeit, den Kleinhund zum weiteren Lernen anzuleiten und die Beziehung in den Hundeschulen zu festigen. Das Besondere an den Hundesportarten und an den Kursen zur Hundeerziehung ist, dass auch Kinder in den Hundeschulen gemeinsam mit Ihren Eltern herzlich Willkommen sind.